Freitag, 9. Dezember 2011

Eingangstür, weihnachtsfein

Einen Türkranz wollte ich eigentlich seit langem schon mal machen.

Unsere Tür ist zwar keine "richtige" Eingangstür, sondern eher eine Garagen-/Werkstatt-/Scheunentür, da wir ja in einem Nebengebäude im "Wohnkomplex" der Schwiegereltern in spe wohnen.

Trotzdem - oder gerade deswegen - wollte ich den Eingangsbereich endlich mal etwas einladender gestalten.
Beim gestrigen Waldspaziergang nahm ich dann auf gut Glück einen ganzen Arm voll Fichten- und Kiefernäste mit, die überall am Waldboden verstreut lagen.

Zuhause angekommen, habe ich dann mit Hilfe von Draht die Zweige zu einem (etwas schiefen) Kranz gewunden, mit ein paar ebenfalls im Wald gefundenen Zapfen, Strohsternen und roten Bastschleifchen dekoriert, den Mann gezwungen gebeten, einen Nagel in die Tür einzuschlagen, et voila:


Klar, der Kranz sieht etwas chaotisch aus - aber das passt scho, er erhöht meine Weihnachtsvorfreude bzw. meine Freude an der Weihnachtszeit an sich auf alle Fälle.

Kommentare:

  1. Hallo Niamh, gestern kam schon wieder Wichtel-Teepost von dir an :-) Vielen Dank für die Kostproben des grünen Glückstees, den kannte ich noch gar nicht. Ich habe mir gerade einen aufgebrüht, er ist sehr lecker.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, ich bin halt ein fleißiger Wichtel *g*
    Ich mag den Glückstee soooo gern, freut mich sehr wenn er dir schmeckt :)

    AntwortenLöschen
  3. ich finde den eingangsweihnachtstürkranz total schön. bei mir reichts heuer nicht dafür. irgendwie haben wir andere sachen im kopf als weihnachten, dennoch: daumen hoch!!

    AntwortenLöschen
  4. super dass die karte gut ankam! : )

    AntwortenLöschen